das Frühjahr startet….

Nach dem milden Winter beginnen die Weidenkätzchen in diesem Frühjahr sehr zeitig zu blühen. Übrigens… in Bayern wird auch Bäumkatzl dazu gesagt.

Die Weidenkätzchen stammen von der Salweide (Salix caprea) ab. Neben der Hasel sind die Weidenkätzchen eines der ersten Pollenspender im neuen Jahr. Für das Bienenvolk ist diese Eiweißquelle besonders wertvoll, da Blütenpollen für die Aufzucht der Brut benötigt wird.

Die Salweide ist getrenntgeschlechtlich , das heißt das jeder Strauch entweder männliche oder weibliche Blüten besitzt. Nur die männlichen Salweiden sind in der Lage Blütenpollen für unser Bienenvolk zu produzieren. Mehr über die Salweide findest du hier:

Salweiden lassen sich ganz leicht durch Stecklinge vermehren: einfach einen Ast in den Boden stecken, so weit, dass 1-2 Triebansätze unter der Erde sind, und schon ist der Grundstock für einen neuen Strauch gelegt.

Wichtig: Weidenkätzchen sind für den Osterstrauch sehr beliebt. Sie stehen aber unter Naturschutz und dürfen nicht gepflückt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.