Mittelwände für den Honigraum vorbereiten.

Ja, bald geht es wieder los. Ab Mitte April etwa, wenn die Wildkirsche zu blühen beginnt, ist es so weit dass die Honigräume aufgesetzt werden. JEDES JAHR verwende ich neue Wachsplatten, auch Mittelwände genannt, damit das Aroma des Honigs zur Gänze erhalten bleibt.

Sparsame Imker die Ihr dunkles Wabenmaterial vom Vorjahr verwenden, sparen hier am falschen Ende, da der Geschmack des Honigs sich negativ verändert.

Für jedes Bienenvolk benötige ich zehn Holzrahmen mit vorgeprägten Wachsplatten. Als Werkzeug genügt ein Trafo aus der Modelleisenbahn. Mit diesem Trafo wird der vorgespannte Draht erhitzt, so dass die Wachsplatten einschmelzen.

Vorgedrahtetes Rähmchen mit den Stromkontakten

Nachdem die Klemmen angebracht sind, beginnt der Draht sich langsam zu erwärmen. Unsere vorgeprägte Wabe wird nun auf die Drähte gelegt. Nach ca. einer Minute wird das Wachs an den heißen Stellen weiß, ein Zeichen, dass der Schmelzvorgang beginnt.

an den Stellen wo der Draht läuft, wird das Wachs weiß

Eine Kontrolle auf der Rückseite zeigt sehr gut, wie sich der Draht mit dem Bienenwachs verbunden hat. Das Rähmchen ist somit fertig.

Für zehn Waben werden ca. 20-25 Minuten an Zeit benötigt. Da meine Imkerei ja nicht die kleinste ist, werde ich wohl mehrere Stunden oder Tage damit verbringen, die Waben vorzubereiten. Aber nach dem Sprichwort „steter Tropfen hüllt den Stein“ wird auch diese Arbeit mit viel Freude angegangen. Der Duft nach frischem Bienenwachs wandert durch das ganze Haus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.